Offene Wahlseminarreihe

Im aktuell laufenden Lehrgang 2016-2018 finden derzeit eine Reihe an Wahlseminare statt. Diese können auch von Lehrgangsexternen besucht werden und auch als „Schnupperseminar“ für InteressentInnen für den gesamten Lehrgang gesehen werden.

Preis pro 3-tägiges Seminar:
Für Externe: € 810.
Für AbsolventInnen früherer Masterprogramme: € 700.

Preis pro 2-tägiges Seminar:
Für Externe: € 540.
Für AbsolventInnen früherer Masterprogramme und ÖGGO Mitglieder: € 470.

inkl. Materialien und Pausenverpflegung, exkl. Reise- und Aufenthaltskosten.

Detaillierte Informationen zu den einzelnen Wahlseminaren finden Sie unten. Um sich für eines der Seminare anzumelden, füllen Sie bitte das rechts-stehende Kontaktformular aus oder e-mailen Sie uns an office@masterorganisationsentwicklung.com

Potenzialentwicklung als Führungsaufgabe und Organisationsprozess (26. - 28.02.2018)

Termin: 26. – 28.02.2018
Ort: IFF, 1070 Wien, Schottenfeldgasse 29, 4. Stock
Preis: € 810,- (inkl. Materialien und Pausenverpflegung, exkl. Reise- und Aufenthaltskosten)

Strategiearbeit, Organisationsentwicklung und Potenzialmanagement werden zukünftig in der Praxis von Unternehmen und Institutionen vernetzter bearbeitet werden. „People as Competitive Advantage“ – Der „Faktor Mensch“ wird zum Wettbewerbsvorteil: das Verhältnis von Produktion, Service und Wissen verändert sich laufend, Mitarbeiter brauchen neben dem Fachwissen verstärkt Veränderungsbereitschaft und die Fähigkeit, die eigene Wissensbasis laufend zu erneuern und auf aktuelle Entwicklungen hin auszurichten. Gleichzeitig gibt es immer weniger „fertige Strategievorgaben“ als Bezugspunkte. Dies verlangt von Führungskräften aller Ebenen und Mitarbeitern eine Orientierung an einer Strategie „in Bewegung“. Lernprogramme für Führungskräfte und Mitarbeiter brauchen – deutlicher als vor einigen Jahren – eine Einbettung in die Strategie- und Businessthemen, damit für die Teilnehmenden der Ertrag ihres Lernens für sich und die Organisation nachvollziehbar und sinnhaft gemacht wird.

So kommen auf Führungskräfte, Strategieverantwortliche und HR/OE-Experten verstärkt zwei Aufgaben zu: die Mitarbeiter in dieser „Selbstentwicklungsfähigkeit und -bereitschaft“ professionell zu begleiten und Kommunikationsräume zu schaffen, in denen über strategische Themen und darüber, was diese für den Einzelnen und sein Potenzialmanagement bedeuten, gearbeitet werden kann.

Das Seminar zielt darauf ab, ein organisationsorientiertes Verständnis von Potenzialentwicklung zu vermitteln und sensibilisiert dafür, Potenzial als soziales Konstrukt (einer eingeübten Selbst- und Fremdwahrnehmung) zu betrachten, das Chancen und Limitierungen beinhaltet und einen sorgfältigen und „statussensiblen“ Umgang damit bei sich selbst und anderen erfordert. Praxisbezogene Tools und Case Studies, die die Entwicklung von emotional/kognitiven Fähigkeiten in die Verantwortung von Führung (als Rolle, sozialer Prozess zwischen Akteuren und Führungssystemen) legen, ermöglichen es, eigene Führungs- und Organisationsentwicklungsaufgaben professionell anzureichern.

Themenfelder:
■ Potenzialentwicklung am Organization Design orientieren: Zusammenhang von Strategie, Organisation, Person
■ Trends in Potenzialentwicklung und Talentmanagement: Typen von Programmen
■ Anforderungsprofile, Personalentwicklung & Strategie verknüpfen
■ Gestaltung von Prozessdesigns für die Potenzialeinschätzung und –entwicklung
■ Personalauswahl als Managementprozess gestalten (Prozessgestaltung, Beteiligte, Rollen und Arbeitsstrukturen)
■ Job Design, Karriere & Potenziale
■ Models of good practice: Erfahrungen und Reflexionen aus Organisationen

Zielgruppe:
Führungskräfte und ExpertInnen in Stabstellen bzw. Fachabteilungen für HR, OE und Strategie, Qualität, Projektmanagement.

Settings und Designs der Organisationsberatung (19. – 21.03.2018)

Termin: 19. – 21.03.2018
Referent: Hon. Prof. DI Dr. Alfred Janes
Ort: IFF, 1070 Wien, Schottenfeldgasse 29

Ein Vorhaben in der professionellen Organisationsberatung beginnt mit einem definierten Auftrag und schließt üblicherweise mit einer abschließenden Honorarnote oder einer anderen Form von Abgeltung. Der sich zwischen diesen beiden Ereignissen spannende Prozessbogen ist in seiner groben Gliederung mit dem Auftraggeber vereinbart und strukturiert in dieser Form, als Architektur des Vorhabens, die konkrete Arbeit des Berater(innen)-Systems.

Jeder der dabei zu setzenden Prozessschritte verfügt über eine zeitliche, inhaltliche, mediale, räumliche, symbolische und soziale Form. Wie immer diese Form als Design und Setting konzipiert wurde, oder einfach so stattfindet, sie ist nicht beliebig. Designs und Settings sind im Rahmen einer vereinbarten Architektur neben der Kompetenz der BeraterInnen, bzw. als Bestandteil dieser, mit erfolgsbestimmend. Designs und Settings sind jedoch nie in sich gut oder schlecht, hilfreich oder dysfunktional. Ihre Funktionalität und Wirksamkeit zeigt sich immer nur im Kontext einer vereinbarten Auftragserteilung und der eine solche strukturierenden Architektur.

Berater benötigen somit für ihre Arbeit, entsprechend ihres grundsätzlichen Beratungsverständnisses, nicht nur verschiedene Designs und Settings, sie benötigen ebenso praktisch nutzbare Parameter und Prinzipien um diese Formen zu gestalten und zu steuern, sowie deren Funktion und Leistungsfähigkeit in einem konkreten Beratungskontext vorweg abzuwägen. Das Seminar fokussiert auf ein angemessen theoriegeleitetes praktisches Gestalten von Prozessen der Organisationsberatung im Zusammenspiel zwischen Architektur, Design, Setting und Intervention. Dabei liegt der Schwerpunkt auf dem konkreten Arbeiten mit Designs und Settings.

Schwerpunkte, die im Seminar bearbeitet werden:
■ Theoretische, methodische und praktische Grundlagen der wichtigsten Organisationsberatungs-Ansätze
■ Systemisch-methodischer Zusammenhang zwischen Setting und Design sowie zwischen Design und Architektur eines Beratungsvorhabens
■ Übersicht über ein Repertoire breit einsetzbarer Designs und Settings
■ Entwickeln von Designs und Settings für einzelne Prozesselemente einer Beratungs-Architektur
■ Beratungs-Cases und Fallarbeiten

Zielgruppe:
Das Seminar richtet sich an Personen,
■ die als Berater in einer externen oder internen Funktion als Organisationsberaterinnen tätig sind und ihr Know How vertiefen wollen,
■ die sich auf die Übernahme einer solchen Funktion vorbereiten, oder
■ die als Führungskräfte oder Projektleiter in Entwicklungsvorhaben in Organisationen als Auftraggeber oder Kooperationspartner mit Beratern zusammenarbeiten

Referent:
Hon.-Prof. DI. Dr. Alfred Janes arbeitet als Vortragender, Berater, Trainer und Coach. Er ist Eigentümer und Geschäftsführer von Janes Consulting – Wiener Schule der Organisationsberatung. Neben seiner Tätigkeit im Bereich von Profit – Organisationen unterstützt er als Berater zunehmend die Entwicklung von Non-Profit und Experten- Organisationen. Seine Forschungsschwerpunkte sind die Entwicklung von Beratungskonzepten, Führung in Expertenorganisationen und Leistungsorientierte Entgeltfindung. Er ist Mitglied der Fakultät des MBO-Lehrgangs „Management Consultancy“ des Fachverbandes für Unternehmensberater und IT-Experts der Österreichischen Bundeswirtschaftskammer, Lehrberater der Österreichischen Gesellschaft für Gruppendynamik und Organisationsberatung, sowie Global Academic Fellow des International Council of Management Consulting Institute.

Publikationen zum Thema:

  • Heitger, B., Serfass, A. (2015): Unternehmensentwicklung Wissen, Wege, Wekzeuge für morgen. Stuttgart: Verlag Schäffer-Poeschl
  • Janes, A., Prammer, K. (2003): „Transformations-Management“ in der Beratung: Organisationen gemeinsam verändern. In: Lobnig, H. / Schwendenwein, J. / Zvacek, L. (Hg.), Beraten der Veränderung – Veränderung der Beratung. Neue Wege in Organisationsberatung, Training und Gestaltung sozialer Systeme. Wiesbaden: Gabler Verlag
  • Janes, A., Prammer, K. (2010): Das Öffentliche verändern Überlegungen zu einer praktischen Theorie, In: J. Stember, W. Eixelsberger (Hrsg.), Verwaltung im Wandel Neue Anforderungen des modernen Verwaltungsmanagements in Mitteleuropa. Berlin: Lit Verlag
  • Janes, A. (2011): Developing Expertise and Social Standing in Professional Consulting, In: Buono, A.F., Grossmann, R., Lobnig, H., Mayer K. (Ed.),The Changing Paradigm of Consulting: Adjusting to the Fast-Paced World. Charlotte, North Carolina: Information Age Publishing, Inc.
  • Janes, A. (2015): „Führung in Expertenorganisationen – Sicherung und Entwicklung einer zukunftsfähigen Organisation“, Vortragsmanuskript, Konferenz der Schweizerischen Vereinigung der Pflegedienstleiterinnen- und Leiter, Bern, 12. November 2015 (www.janesconsulting.com)
  • Königswieser, R., Exner. A. (2008): Systemische Intervention Architektur und Designs für Berater und Veränderungsmanager. Stuttgart: Schäffer-Pöschl Verlag
  • Laloux, F. (2015): Reinventing Organizations. München: Verlag Franz Vahlen
  • Prammer, K. (2009): Transformationsmanagement Theorie und Werkzeugset für betriebliche Veränderungsprozesse. Heidelberg: Carl- Auer
Corporate Citizenship Developing and Expanding the CSR and Sustainability Agenda in Organizations (16.–18.4.2018)

Termin: 16. – 18.4.2018
Referent: Philip H. Mirvis
Ort: IFF, 1070 Wien, Schottenfeldgasse 29, 4. Stock
Arbeitssprache: English

Over the past decade, business has experienced a wildly fluctuating environment marked by economic disruption, political upheaval, failed financial institutions, a precipitous loss of trust, and cracks in the very foundations of capitalism. Add to this a widening disparity in income and access to housing and health care; plus the onset of water shortages and “weird weather” from a warming planet; then mix in growing clamor from activists, consumers, and a subset of investors calling for more transparency, accountability, and socialand- environmental responsiveness from the business community–and companies enter a “brave new world.”

These developments have stimulated many firms to rethink their roles and recalibrate their responsibilities in society. Corporate social responsibility (CSR) is now a top priority on the corporate agenda and no less a critic than The Economist has stated, “Gone are the days when (CSR) was mainly about managing corporate reputations—or “greenwashing”, to its critics. It is now more about business fundamentals, such as how products are designed and how supply chains are managed.”

There are signs, however, that some leading businesses are reaching out beyond their fence lines, supply chains, and traditional distribution systems into the very fabric of society. Current conditions raise multiple and interlocking challenges for businesses, government, and civil society organizations. With the decreasing power of the state to address these matters, and the inability of civil society to do so on its own, business is beginning to engage difficult social and environmental issues not out of any sense of noblesse oblige, or even duty, but because it is expected to do so by its stakeholders and especially because such actions are required for its own sustainability.

This course will examine the “stages” companies go through in developing and expanding their CSR and sustainability agenda, examine “best practices” in responsible leadership, stakeholder management, and employee engagement in these regards, plus the latest supply chain management practices and how leading companies are creating “shared value” with their products and services. We will also look at “next practices” in multi-sector partnering and corporate social innovation.

Content:
■ Developing and Expanding the CSR and Sustainability Agenda in Organizations
■ “Best practices” in responsible leadership, stakeholder management, and employee engagement
■ “Next practices” in multi-sector partnering and corporate social innovation

Referent:
Philip Mirvis is an organizational psychologist and senior research fellow for the Global Network on Corporate Citizenship. His studies and private practice concerns large-scale organizational change, the character of the workforce and workplace, and the role of business in society. An advisor to global businesses in the US, Europe, Asia, and Australia, he has authored nine books on his studies including The Cynical Americans (social trends), Building the Competitive Workforce (human capital), Joining Forces (the human dynamics of mergers) and To the Desert and Back (a business transformation case). Latest: Beyond Good Company: Next Generation Corporate Citizenship (with Bradley Googins and Steve Rochlin). Mirvis is a fellow of the Work/Family Roundtable, board member of the Citizen’s Development Corp, and formerly trustee of the Foundation for Community Encouragement and Society for Organization Learning.

In the areas of social responsibility/sustainability, Mirvis has worked with the Chief Executives of Ben & Jerry’s, the Royal Dutch Shell Group, and Unilever and with PepsiCo, Wipro (India), and the SK Group (South Korea). He has convened a two-year, multi-company forum on integrating citizenship into the business and another on corporate branding. He has also led service learning journeys of senior executives from Unilever, Shell, Ford, and Novo Nordisk, and 3i to see, first-hand, an array of social and environmental issues in China, India, Borneo, Dubai, Sri Lanka, and Brazil and urban areas in the U.S. and U. K. Writings on citizenship have appeared in Harvard Business Review, Journal of Corporate Governance, Journal of Business & Society, and California Management Review, among others.

Mirvis has a B.A. from Yale University and a Ph.D. from the University of Michigan. He has taught at Boston University and been visiting scholar at the University of Michigan, Jiao Tong University (Shanghai), the London Business School, University of Pretoria, Deusto (Bilbao), and IEDC-Bled (Slovenia).

Publications:
http://www.researchgate.net/profile/Philip_Mirvis/publications

Netzwerke und Kooperationen managen (05. - 06.06.2018)

Datum: 05. – 06.06.2018.
Referent: Ralph Grossmann Professor, PhD
Ort: IFF, Schottenfeldgasse 29, 1070 Wien

Netzwerke und Kooperationen sind eine organisatorische Antwort auf die Ausdifferenzierung moderner Gesellschaften und den damit entstehenden, immer größer werdenden Bedarf an Koordination. Sie sind aber auch neue Organisationsformen, um die Problemlösungskapazität und Wettbewerbsfähigkeit zu steigern und das Innovationspotenzial zu erhöhen. Das gilt gleichermaßen für Organisationen in denen öffentliche Leistungen (public goods) erbracht werden, für Wirtschaftsunternehmen und für Public-Private Partnerships.

 

Gelingende Vernetzungsprozesse und organisationsübergreifende Kooperationen sind allerdings voraussetzungsvoll. Es bedarf neuer Managementansätze und Arbeitsprozesse, die geeignet sind durch horizontal angelegte Steuerungsprinzipien, verteilte Managementrollen und die Entwicklung einer positiven Kooperationskultur das Netzwerk-Prinzip als tragfähige Organisationsform einzuführen. Die meisten Instrumente herkömmlichen Organisierens sind dabei nur begrenzt hilfreich, denn sie beziehen sich zumeist auf die Einzelorganisation und auf die Hierarchie als Steuerungsform.

 

Das Seminar zielt darauf ab, ein konzeptionelles Verständnis und ein organisationsentwick-

lerisches Herangehen an Netzwerke und Kooperationen zu vermitteln. Neben theoretischen Inputs wird großes Augenmerk auf die Reflexion und Analyse von konkreten Praxisbeispielen gelegt um die Potenziale, Grenzen und Herausforderungen in der Steuerung und Entwicklung kooperativer Systeme kennen zu lernen.

 

Inhalte:

  • Charakteristika von Netzwerken und Kooperationen
  • Analyse von Organisationsdesigns von Netzwerken und Kooperationen
  • Angelpunkte in der Steuerung und Koordination
  • Prozessgestaltung in der Entwicklung von Kooperationssystemen
  • Kooperationskompetenz von Organisationen, Teams und Personen
  • Reflexion anhand von Fallbeispielen aus der Praxis
  • Bearbeitung offener Fragen teilnehmerInnenseitig mitgebrachter Netzwerke

Zielgruppe:

Das Seminar richtet sich an Personen, die als ProjektleiterInnen, BeraterInnen oder Führungskräfte, die mit Netzwerken, organisationsübergreifenden Koordinationsprozessen oder Kooperationen zu tun haben, sei es indem sie

  • Überbetriebliche Netzwerke von Organisationen aufbauen oder koordinieren, oder
  • die eigene Organisation (Abteilung, Team) maßgeblich in einem Netzwerk oder einer Kooperation einbringen bzw. vertreten, oder
  • Vernetzungsprojekte innerhalb von Organisationen selbst durchführen, und
  • Ansätze und Instrumente des Managements von Netzwerken und Kooperationen kennen lernen bzw. optimieren wollen.

Referent:Ralph Grossmann ist Coach für Top-Führungskräfte, ProjektleiterInnen, interne und externe BeraterInnen. Er ist ein international gefragter Vortragender für die Themen Führung, Organisationsentwicklung und Kooperationsmanagement. Seine Arbeitsschwerpunkte in Forschung und Beratung sind die Steuerung und das Management von komplexen Expertenorganisationen, die horizontale Kooperation von selbständigen Geschäftsfeldern oder Abteilungen, die Entwicklung von bereichsübergreifenden Führungsteams, der Aufbau, die Steuerung und das Management von organisationsinternen Netzwerken und betriebsübergreifenden Kooperationen. Mitglied der wissenschaftlichen Leitung und Manager des Executive Master Programms Organisationsentwicklung.

Publikationen zum Thema:

  • Grossmann R, H Lobnig, K Scala (2007): Kooperationen im Public Management. Theorie und Praxis erfolgreicher Organisationsentwicklung in Leistungsverbünden, Netzwerken und Fusionen. Weinheim und München: Juventa Verlag
  • Grossmann R, Prammer K, Neugebauer Ch: Consulting Interorganizational Relations: Collaboration. Organization Development and Effectiveness in the Public Sector, in:  Buono A.; Grossmann R, Lobnig H, Mayer K (Eds.): The Changing Paradigm of Consulting: Adjusting to the Fast-Paced World, Charlotte, NC 2011
  • Grossmann R, Prammer K, Neugebauer Ch (2010): Unterschiede in Einklang bringen.
    Von der Herausforderung, Kooperationen zu beraten. In: Zeitschrift für Organisationsentwicklung, Heft 2, 2011, S. 20-29.
  • Grossmann R (2013): Perspectives of New Public Governance:  Organizing Public Goods Cooperatively in the Health and Social Sector. In: Organizing for Sustainable Effectiveness, Volume 3, 203, S. 193 – 22
Executive Coaching Certificate (07. – 08.06.2017)

Date: 07. – 08.06.2017
Lecturer: Peep Aaviksoo
Location: IFF, Schottenfeldgasse 29,. 1070 Wien, 4th floor

Objective
The objective of the course is to give methods and knowledge of mentoring and coaching to be able to evaluate the need to involve coaches or mentors to the development of company projects. The course provides you with the appropriate door into executive coaching.

Description:
The course covers the following topics:
■ Key coaching frameworks and models to clarify goals and objectives
■ Understanding of ethical guidelines and professional standards
■ How to establish peer coaching relationships to promote coaching practice
■ How to utilise consulting skills in a coaching context
■ Basics and goals of mentoring
■ The role of mentors in development of new projects You will have access to expert tutor input from an experienced Executive Coach. You will also receive peer feedback as you test your “coaching wings” in small practice triads: coach – coachee – observer.

The programme:
■ brings clarity to the distinctions between: coaching – mentoring – counselling – training and learn when to use coaching as a powerful intervention
■ starts at the very beginning: listening, open questioning and goal setting
■ discovers alternatives to giving advice
■ learns how to use an effective four stage model that will enable you to begin coaching right away
■ goes behind coaching’s core competencies to understand why coaching is so powerful and effective: the type of questions that will yield the best response, ways of listening that get clients to say more, how to have a conversation that leads to greater resourcefulness, accountability and outcome

Intended learning outcomes:
Upon completion of the course the student:
■ Knows key coaching frameworks and models
■ Is able to assess and clarify personal goals and objectives
■ Understands ethical guidelines and professional standards in coaching and mentoring
■ Is able to establish peer coaching relationships to promote coaching practice
■ Is able to use consulting skills in a coaching context
■ Knows the basics and goals of mentoring
■ Can assess the role of mentors in development of new projects
■ Is able to involve mentors and coaches to personal and company development

Literature:

  • Effective Coaching, Myles Downey, 2003
  • Inspirational Manager, Judith Leary-Joyce, 2007
  • The Reflecting Glass, Lucy West and Mike Milan, 2001
  • Inner Game of Tennis, Timothy Gallwey, 1997
  • More Time to Think: The power of independent thinking, Nancy Kline

Referent:
Peep Aaviksoo has significant experience as CEO of stock listed companies Norma and EMT, also sitting in the supervisory boards of different public and state owned companies. In 1997 Wall Street Journal Europe nominated him as European CEO of the year. He has also served as Vice Mayor of Tallinn. For 12 years he was president of Estonian Basketball Federation. Starting from 2002 he is a member of the Executive Committee of Estonian Olympic Committee. He has graduated from Tartu University as basketball coach, got MBA in Estonian Business School and passed Senior Executive Program in London business School. Today he is managing the Executive Training Center of Estonian Business School and is a board member of EBS Group. Peep has a graduated Academy of Executive Coaching – Practitioner Diploma programme in 2012. He is a member of international Coach Federation (Group ICF) and Associate Certified Coach (ACC) since 2014.

Info und Anmeldung

13 + 10 =

 

IMPRESSUM: Executive Training Centre der Estonian Business School, p.A. Penzinger Str. 79/5, A-1140 Wien, Tel.: +43699 11 82 14 94